Begegnungen im Kloster

Das Kloster, sprich die Barmherzigen Schwestern, der Heimleiter Josef Berghofer und alle Mitarbeiter im Haus, haben uns von Anfang an mit offenen Armen empfangen. Daran hat sich bis heute nichts geändert!
Wir können Räume außerhalb der Schulräume benützen um zu kochen, tanzen und Filme anzusehen. Auch dürfen wir auf die herrlichen Obstbäume klettern und im Klostergarten arbeiten und spielen. Fast täglich gehen Kinder ins Sekretariat um zu kopieren.

Mit den Bewohnern im Pflegeheim gibt es immer wieder Möglichkeiten der Begegnung. Zur Tradition ist es bereits geworden, dass wir zu Martini im Pflegeheim und der Tagesbetreuung gemeinsam Martiniganserl (aus Germteig) backen. Am Nachmittag desselben Tages feiern wir mit den Bewohnern und Mitarbeitern Martini. Hierbei führen die Kinder der Schule ein kleines Theaterstück auf (meist mit einem echtem Pferd!), die Kinder der Kinderkrippe (die sich ebenfalls im Haus befindet) singt ein Lied und macht einen kleinen Laternenumzug mit ihren Laternen und danach essen und trinken alle gemeinsam (Martinikekse, Punsch). Es ist immer ein Erlebnis.